Navigation

23.10.2018

Die 22 Forschungsprojekte des NFP 76 präsentieren sich

Nach dem ersten Treffen aller Forschenden des NFP 76 in Bern stehen nun die Porträts der 22 Forschungsprojekte online zur Verfügung.

Am Kick off-Meeting vom 5.Oktober 2018 in Bern haben sich die Forschenden des NFP 76 zum ersten Mal getroffen. Sie haben ihre Forschungsvorhaben präsentiert und sich mit der Leitungsgruppe zum Wissenstransfer ausgetauscht. Damit wurden erste Möglichkeiten zur Verknüpfung von Forschung und Praxis diskutiert. Denn aus dem NFP 76 sollen wichtige Beiträge zu historischen und aktuellen Entwicklungen sowie zu den gesellschaftlichen Wirkungen und Folgen von Fürsorge und Zwang in der Schweiz hervorgehen. Gesellschaft, Politik und Praxis erwarten Handlungs- und Orientierungswissen für den Umgang mit schutzbedürftigen Menschen oder für das Sensibilisieren für Formen der Ausgrenzung im Kontext der staatlichen Fürsorge bzw. des Kindes- und Erwachsenenschutzes. Schliesslich sollen Ansätze für eine angemessene Weiterentwicklung von Politik und Praxis aufgezeigt werden können.

Die nun online zugänglichen Porträts zeigen auf, welche Beiträge die einzelnen Forschungsprojekte leisten werden.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt